Astrologie - Wissen

Wie sehr identifizieren Sie sich mit Ihrem Sternzeichen? Sehr stark, nur teilweise, oder kaum?
Es ist ein Irrglaube, dass wir nur durch das Tierkreiszeichen, in dem die Sonne steht, charakterisiert werden. Es gibt noch viele andere Horoskopfaktoren, die ebenfalls wichtig für uns sind. Wir haben also alle Tierkreiszeichen in uns, jeder in einer ganz individuellen, einzigartigen Mischung. Wenn Sie zum Beispiel Ihr Mondzeichen oder das Zeichen Ihres Aszendenten erfahren, können Sie ganz neue Seiten in sich entdecken, und sich selbst vielleicht etwas besser verstehen!

Wenn Sie mehr über Tierkreiszeichen, Planeten und Horoskope erfahren möchten, lesen Sie weiter!

Die Tierkreiszeichen und ihre typischen Eigenschaften

Vielleicht kennen Sie eine oder mehrere typische Eigenschaften, die den einzelnen "Sternzeichen" zugeordnet werden. Diese Eigenschaften sind aber nicht irgendeine zufällige Sammlung, die sich irgendjemand ausgedacht hat. Vielmehr stellt der Tierkreis einen Entwicklungszyklus dar, der grundlegende Themen der Existenz beinhaltet. Jedes Tierkreiszeichen stellt also ein Urprinzip, eine Grundenergie dar, die unser aller Leben durchdringt. Die Eigenschaften, die jedes Tierkreiszeichen hat, leiten sich also von der Grundenergie und dem Entwicklungsthema des jeweiligen Zeichens ab. Dabei ist jedes Tierkreiszeichen mit seinem jeweiligen Thema gleich wertvoll und gleich wichtig. Wir alle haben jedes Tierkreiszeichen in uns, nur die Mischung ist bei jedem unterschiedlich. Wenn Sie die Stichworte zu den einzelnen Tierkreiszeichen lesen, werden Sie sich wahrscheinlich manchen Themen verbundener fühlen als anderen. Aber gerade auch bei den Themen, die Abwehr hervorrufen, können wichtige Entwicklungsaufgaben für uns liegen!

1. Widder

das ins-Leben-Schießen, sich einen Platz in der Welt erobern, seinen Willen  durchsetzen

dynamisch, aggressiv, tatkräftig, durchsetzungsfähig, egozentrisch  

 

2. Stier

sich in der materiellen Welt verwurzeln, Ressourcen bewahren, eigene Grenzen abstecken

erdverbunden, sinnlich, sicherheitsbedürftig, besitzorientiert, stur  

 

3. Zwilling

die Umwelt begreifen und sich kommunikativ darüber austauschen

gesprächig, vielseitig interessiert, fähig Dinge zu vermitteln,  oberflächlich  

 

4. Krebs

die eigene Gefühlswelt entdecken, sich zugehörig fühlen

gefühlsbetont, sensibel, Geborgenheit suchend, fürsorglich, launisch  

 

5. Löwe

die eigene Persönlichkeit kreativ zum Ausdruck bringen

kreativ, extrovertiert, fähig zu führen, im Mittelpunkt stehen wollend  

 

6. Jungfrau

sich selbst kritisch betrachten im Hinblick auf Gemeinschaftstauglichkeit

fleißig, anpassungsfähig, kritisch, genau, ordnungsliebend, gesundheitsbewusst  

 

7. Waage

anderen Menschen begegnen

auf andere ausgerichtet, unentschlossen, diplomatisch, schönheitsbewusst  

 

8. Skorpion

sich in feste Beziehungen tief einlassen , sich tief binden

tiefgründig, leidenschaftlich, ernst, dominant, manipulativ  

 

9. Schütze

durch Begegnungen Erkenntnisse und geistige Horizonterweiterung erfahren

abenteuerlustig, optimistisch,  nach hohen Zielen strebend, anspruchsvoll  

 

10. Steinbock

dem Leben eine konkrete Struktur innerhalb der Gesellschaft geben

konventionell, ehrgeizig, ausdauernd, ernst  

 

11. Wassermann

zusammen mit Gleichgesinnten die Gesellschaft von veralteten Strukturen befreien

freiheitsliebend, unkonventionell, ideologisch geprägt, emotional distanziert, hart  

 

12. Fische

spirituelle Verbundenheit mit dem Kosmos und Liebe für die Menschheit entwickeln

sanft, sensibel, einfühlsam, medial, unsicher, aufopferungsvoll, Neigung zu Süchten und Weltflucht  

 

   

 

 

Die Planeten als Wesensanteile

Für die Planeten gilt in mancher Hinsicht das gleiche wie für die Tierkreiszeichen: Auch sie sind Ausdrucksformen der zwölf Urprinzipien. Deshalb ist jeder Planet einem oder mehreren Tierkreiszeichen inhaltlich zugeordnet. Da ich eher psychologisch orientiert bin, finde ich es hilfreich, sich die Planeten als Wesensanteile vorzustellen, die jeweils eine Facette unserer Gesamtpersönlichkeit darstellen. Auch hier gilt: Wir alle haben jeden Planeten in unserem Geburtshoroskop. Auch die Wesensanteile, zu denen Sie keine besondere Beziehung haben, sind ein Teil von Ihnen!

Sonne              unsere bewusste Persönlichkeit, unser Verhalten

Mond              unsere unbewussten Seelenmuster, Grundbedürfnisse

Mars               unsere Durchsetzungsfähigkeit, Tatkraft, Triebkraft

Venus             unsere Genussfähigkeit, Liebesfähigkeit, Wertvorstellungen

Merkur            unsere Art zu denken und zu kommunizieren

Jupiter            unser Erkenntnis-, Wachstums-, Sinnfindungsdrang

Saturn             unsere Verantwortungsbereitschaft, Ausdauer, Schwachpunkte

Uranus            unser Freiheitsbedürfnis

Neptun            unser Bedürfnis, Grenzen und Strukturen aufzulösen

Pluto               emotionalen Schattenseiten, emotionales Energiepotential

 

Das Horoskop

Wenn wir Astrologen von einem Horoskop reden, meinen wir meist die Grafik, die den Tierkreis und die Position der Planeten zum Zeitpunkt der Geburt visuell darstellt. 
Hier sehen Sie eine vereinfachte Skizze.
Man kann sich die Grafik folgendermaßen erklären:

Die Erde liegt gewissermaßen im Mittelpunkt der Horoskopgrafik. Den äußeren Kreis, in dem die Tierkreiszeichen dargestellt sind, kann man sich als Universum um die Erde herum vorstellen. Die zwölf Tierkreiszeichen sind also zwölf gleich große Abschnitte, in das der Himmel eingeteilt wird. In der westlichen Astrologie stimmen diese zwölf Abschnitte nicht mit den realen Sternbildern überein! In der westlichen Astrologie bezieht sich der Tierkreis auf den sogenannten Frühlingspunkt: Der Punkt, an dem die Sonne zur Frühlings-Tag-und-Nacht-Gleiche steht, ist per Definition 0° Widder.

Die Symbole innerhalb der Tierkreiszeichen sind die verschiedenen Planeten. Die waagerechte Linie, die durch den Mittelpunkt läuft, ist die Aszendent/Deszendent-Achse. Sie eine Art Horizont-Linie, so dass die Tierkreiszeichen und Planeten in der oberen Hälfte zum Zeitpunkt der Geburt "sichtbar" oben am Himmel standen, die Tierkreiszeichen und Planeten in der unteren Hälfte waren zu der Zeit "versteckt" unterhalb des Horizonts. Der Aszendent entspricht dem Osthorizont, der Deszendent dem Westhorizont. Wenn also jemand zum Beispiel morgens bei Sonnenaufgang geboren wurde, hat er die Sonne in der Nähe des Aszendenten stehen, wenn jemand abends bei Sonnenuntergang geboren wurde, steht sie in der Nähe des Deszendenten.
Neben den zwölf Abschnitten der Tierkreiszeichen gibt es noch eine weitere Zwölfteilung in der Horoskopgrafik: die zwölf Häuser. Die inhaltliche Bedeutung der Häuser entspricht ungefähr den zwölf Tierkreiszeichen. Die Häuser  entstehen, indem man vom Aszendenten aus zwölf Abschnitte gegen den Uhrzeigersinn zählt. Das erste Haus liegt also immer direkt unter dem Aszendenten. Somit liegen die Häuser 1 bis 6  immer unter dem Horizont, die Häuser 7 bis 12 immer darüber.  Da sich die Erde einmal am Tag um sich selber dreht, wandern von der Erde aus gesehen die Tierkreiszeichen und Planeten einmal am Tag durch alle Häuser.  Im Gegensatz zu der schnellen Bewegung durch die Häuser ist die Bewegung der Planeten durch die Tierkreiszeichen ziemlich langsam. Die Sonne zum Beispiel braucht circa einen Monat, um durch ein Tierkreiszeichen zu wandern, aber eben nur circa zwei Stunden für ein Haus.
Wenn also zwei Menschen am gleichen Tag, aber zu unterschiedlichen Uhrzeiten geboren sind, so wird die Position der Planeten in den Tierkreiszeichen ungefähr gleich sein, die Position der Tierkreiszeichen und Planeten in den Häusern aber ganz unterschiedlich, je nach Tageszeit. So ergeben sich jeden Tag aufs neue unendlich viele individuelle Geburtshoroskope, von denen keins dem andern gleicht. 

zurück zur Startseite